Pflanzen für den Hühnergarten

Wer schon länger Hühner hält, wird diese Situation mit Sicherheit kennen. Es ist Winter, die Vegetation wächst nicht und die Hühner verwandeln den einst so schönen Hühnergarten in eine Mondlandschaft. Machen wir uns nichts vor: Das passiert in den allermeisten Hühnergärten und auch bei den Profis in der Landwirtschaft.

Abgebildet sind Gräser im Hintergrund. Im Vordergrund ist ein Textblock abgebildet auf dem steht: 3 Vorteile von Pflanzen im Hühnerauslauf.

Pflanzen für den Hühnergarten 

Pflanzen haben drei ganz wichtige Funktionen für die Hühnerhaltung:

  1. Sie nehmen Nährstoffe auf, die unsere Hühner ausscheiden
  2. Sie dienen als Nahrung und liefern wichtige Rohfaser
  3. Sie beschäftigen die Hühner und unterstützen das natürliche Nahrungssuchverhalten

Im Winter kannst Du den Bedarf an Rohfaser mit Luzerneballen decken. Diese dienen auch als Beschäftigung, denn im Winter brauchst Du erstmal keine neuen Pflanzen kaufen und einpflanzen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt um den Hühnergarten neu anzulegen?

Am besten Du startest mit der Gestaltung des Hühnergartens, sobald es im späten Winter oder zeitigen Frühjahr wärmer wird und auch die natürliche Vegetation wieder Fahrt aufnimmt. Du kannst in die Gärtnerei oder den Baumarkt Deines Vertrauen fahren und dort schauen, welche Pflanzen im Außenbereich schon angeboten werden. Mit diesen Pflanzen hatte ich nie Probleme, wegen des Frosts. Aber auch im laufenden Jahr bis in den Herbst hinein lohnt es sich den Hühnerauslauf gut im Blick zu haben und ggf. mit Pflanzen zu ergänzen.

Abgebildet ist ein Bambus Strauch. Im Textfeld steht: 5 Kriterien nach denen ich Pflanzen für den Hühnergarten aussuche.

Pflanzen-Kriterien für den Hühnergarten

Bei der Neugestaltung meines Gartens für die Hühner waren mir verschiedene Punkte wichtig. Dies sind meine Kriterien, nach denen ich die Pflanzen für meinen Hühnergarten ausgesucht habe:

  1. Pflanzen, die aus dem natürlichen Lebensraum des Bankivahuhns kommen
  2. Pflanzen, die die Hühner vorher schon mit Leidenschaft vernichtet haben
  3. Pflanzen, die Struktur in den Hühnergarten bringen
  4. Pflanzen, die nützlich für andere Lebewesen sind
  5. Pflanzen, die die Gesundheit meiner Hühner unterstützen

Pflanzen aus dem natürlichen Lebensraum des Bankivahuhns

Für mich war es wichtig Pflanzen aus dem ursprünglichen Herkunftsgebiet der Bankivahühner zu pflanzen. In meinem Artikel über die Domestikation des Haushuhns habe ich über die Herkunft unserer Hühner geschrieben. Diese stammen ursprünglich vom Bankivahuhn, welches im Dschungel in Südostasien und bis nach China verbreitet ist. Eine Pflanze ist vor allem in Ostasien ganz weit verbreitet: Bambus

Abgebildet ist ein Hahn der an einem Bambus pickt. Im Textfeld steht: Bambus - Mein Favorit im Hühnergarten.

Da mein Bambus bis zu 2,5 m hoch werden kann ist er ideal für die Hühner. Zwar springen Hühner auch mal sehr hoch um an Blätter dran zu kommen, doch bei 2,5 m mache ich mir keine Sorgen, dass sie den ganzen Busch vernichten. Dazu gibt es eine kleine Hühnergeschichte aus meinem Garten:

Hühner lieben Bambus!

Meine Hühner hatten schon einmal Zugang zu einem Bambus Busch, der die Hühner sehr erfolgreich überlebt hat. Zwar sind irgendwann alle erreichbaren Blätter abgefressen worden, doch die Pflanze an sich war klasse und hat dem Garten Struktur gegeben.

 Abgebildet sind auf mehreren Fotos Hühner mit Bambus. Im Textfeld steht: Bambus im Hühnergarten

Da sind wir auch bei zwei weiteren Punkten. Der Bambus ist für mich nicht nur ein toller Link zur Herkunft der Hühner, sondern trifft auch auf die Punkte zwei und drei zu. Hühner lieben Bambus und er bringt zusätzlich eine tolle Struktur in den Garten.

Pflanzen welche gerne von Hühnern gefressen werden

Pflanzen, mit denen sich Hühner gerne beschäftigen, ist ganz einfach Gras. Da ich gegen Rollrasen bei den Hühnern im Garten bin, aber trotzdem Gras anbieten möchte, habe ich mich für verschiedene hochwachsende Gräser entschieden. Da darf Pampasgras (Cortaderia selloana) natürlich nicht fehlen. Diese Pflanze gilt als sehr robust, mag gerne Nährstoffe und sieht auch einfach schick aus. Da Pampasgras stark wächst und sehr groß wird, ist es perfekt für den Hühnergarten geeignet. Deshalb habe ich direkt zwei Pflanzen davon gekauft. Darüber, dass es zu ausladend werde könnte, mache ich mir keine Sorgen. Ich bin mir sicher, dass die Hühner es im Zaun zu halten wissen.

Abgebildet sind auf mehreren Fotos Gräser. Auf dem Textfeld steht: Gräser für den Hühnergarten

Als zweites Gras habe ich mich für drei neuseeländische Seggen (Carex Comans) entschieden. Dieses Gras wird nur ca. 30 cm hoch und hat eine Wuchsbreite von ca. 40 cm. Diese Pflanze ist eher als Experiment gedacht und ich bin gespannt, wie lange dieses Gras im Hühnerauslauf überlebt. Allerdings war es mir für eine gute Struktur auch wichtig nicht nur ganz hohe Pflanzen für den Hühnerauslauf zu haben.

Pflanzen die Struktur in den Hühnergarten bringen

Für eine gute Struktur im Hühnergarten habe ich mich noch für zwei weitere Pflanzentypen entschieden. Da Bambus und Pampasgras nicht nur hoch, sondern auch ausladend werden, wollte ich gerne Pflanzen für den Hühnerauslauf, die den Hühnern nicht noch mehr Fläche wegnehmen. Für diese Pflanzen war mich wichtig, dass sie:

  • Kaum Platz wegnehmen
  • Blattwerk in einer mittleren Höhe ausbilden

Die Lösung war für mich das Pflanzen zweier Hochstämme der schwarzen Johannisbeere. Durch den hohen Stamm nehmen die Pflanzen kaum Platz weg, sind jedoch nur mittelhoch und ergänzen die Struktur im Hühnergarten perfekt. Obstgehölze kommen auch mit dem Nährstoffangebot im Hühnerauslauf gut zurecht und liefern den Hühnern und mir Früchte, die wir gemeinsam genießen können.

Nicht neu gepflanzt aber trotzdem erwähnenswert ist der Holunder im Hühnerauslauf. Angefangen als kleiner Busch ist er nach nur ein paar Jahren zum Baum geworden und sorgt für Schatten über meinem Quarantänestall. Trotz Hühner wächst der Holunder schon lange sehr erfolgreich im Hühnergarten. Obwohl die unreifen Beeren giftig sind, hatte bislang noch kein Huhn ein Problem. Das liegt vermutlich auch daran, dass Vögel unreife Beeren selten fressen. Der Holunder ist auf jeden Fall eine Empfehlung auch für Deinen Hühnergarten. Er wächst gut in die Höhe, spendet Schatten im Sommer und Blüten, sowie Früchte, kann man ernten. Wer diese nicht ernten möchte hat auf jeden Fall etwas Gutes für andere Tiere getan. Denn nicht nur der Holunder, sondern auch die schwarze Johannisbeere erfreuen Bienen und Wildvögel sehr.

Pflanzen für andere Lebewesen

Neben den bereits genannten Pflanzen ist es mir für meinen Hühnergarten wichtig, dass nicht nur die Hühner etwas von ihm haben, sondern auch Wildbienen. Deshalb habe ich ganz bewusst nach Pflanzen für Wildbienen Ausschau gehalten und habe die Weigelie für mich entdeckt. Sie wächst buschig und bildet in meinem Fall tolle pinke Blüten für Wildbienen aus. Da diese Pflanze komplett ungiftig ist, ist sie sehr gut für den Hühnergarten geeignet. Angeblich soll sie aber ungenießbar sein, was nicht die schlechteste Eigenschaft bei gefräßigen Schnäbeln ist. Denn neben essbaren und nützlichen Pflanzen ist es natürlich auch wichtig, dass der Garten grün bleibt.

Gesunde Pflanzen für Hühner

Ergänzt wird mein Hühnergarten durch einige gesunde Kräuter für Hühner. An verschiedenen Stellen wachsen jetzt:

  • Oregano
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Salbei
  • Lavendel
  • Brennnesseln

Diese müssen aber zunächst vor sämtlichen Schnäbeln und Füßchen geschützt werden. Die Hühner finden diese neue Begrünung besonders toll und würden ohne Schutz die Pflanzen innerhalb von Minuten vernichten.

Abgebildet sind auf Fotos jeweils Rosmarin, Lavendel und Oregano. Auf einem Textfeld steht: Schütze junge Pflanzen im Hühnerauslauf mit einem Zaun!

Wie schütze ich die Pflanzen vor Hühnern

Da alle neu gepflanzten Pflanzen im Hühnergarten erstmal anwachsen müssen gibt es hier ein paar einfache Tipps, wie Du vorgehen kannst.

  1. Tipp: Pflanze einige Deiner Pflanzen in Töpfe. Dies schützt die Wurzeln der Pflanze vor sämtlichen Staubbade-Aktivitäten. Außerdem wird die Pflanze erhöht und die Hühner kommen erstmal nicht gut an die Blätter dran. Wenn Du Pflanzen in den Auslauf pflanzen möchtest, die nicht gut mit dem hohen Nährstoffangebot klarkommen, sind diese in Töpfen besser aufgehoben.
  2. Tipp: Zäune deine Pflanzen ein. Natürlich ist das Ziel, dass die Hühner zu allen Pflanzen Zugang bekommen. Doch am Anfang ist müssen die Pflanzen im geschützten Bereich die Chance haben anzuwachsen.

Ich hoffe dieser Beitrag hat Dir gut gefallen und Du hast umsetzbare Ideen für Deinen Hühnergarten finden können.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft