Wie passen Gartenhühner und Forschung zusammen?

Um coole Fakten über Hühner zu finden, muss man im Internet nicht lange suchen. Egal ob es dabei um Lautäußerungen oder die Intelligenz von Hühnern geht – Diese Informationen sind quasi allgegenwärtig. Aber woher kommen diese spannenden Fakten über Gartenhühner? Die Antwort ist ziemlich simpel: aus der Forschung, die schon seit Jahrhunderten stattfindet. 

Wie passen Gartenhühner und Forschung zusammen?

Wie findet der Austausch über die Erforschung der Hühner statt?

Die Themenschwerpunkte für die nationalen Forschungsprojekte werden von den jeweiligen Regierungen vorgegeben. Universitäten und andere Forschungseinrichtungen können sich mit Projekten um die ausgeschriebenen Fördergelder passen zu den Themen bewerben. Nicht jedes Projekt wird akzeptiert. Nach Forschungszeiträumen von meistens drei Jahren werden die Ergebnisse der Projekte in einem Abschlussbericht vorgestellt. Die Forscher publizieren diese Ergebnisse meistens zusätzlich noch in wissenschaftlichen Abhandlungen. Im Bereich des Geflügels gibt es viele verschiedene "Journals" in denen man als Wissenschaftler publizieren kann. Dabei gibt es eher allgemeinere Zeitschriften wie z.B. "Animals" oder sehr spezialisierte Zeitschriften wie z.B. "Poultry Science", bei denen Publikationen rund ums Huhn eingereicht werden können. Eine Einreichung bedeutet jedoch nicht automatisch, dass die Forschungsergebnisse auch veröffentlicht werden.

Kongresse über Geflügel gibt es tatsächlich!

Zusätzlich gibt es Zusammenschlüsse von Forschern, die sich auf Kongressen treffen und über die geleisteten Forschungsarbeiten austauschen. Im Sommer 2022 war beispielsweise der "World Poultry Congress" (Abkürzung: WPC; Übersetzung: weltweiter Geflügel Kongress) in Paris, welcher von der World Poultry Science Association (Weltverband der Geflügelwissenschaften) veranstaltet wurde. 

Ich bin bin beim Eorld Poultry Congress 2022 dabei gewesen und habe mein E-Poster präsentiert.

Mein Beitrag zur Hühner-Forschung

Ich war auch mit dabei und habe im Vorhinein zwei E-Poster eingereicht. Das erste, welches ich 2019 eingereicht habe, befasste sich mit den Ergebnissen meiner Masterarbeit. In dieser habe ich Grundlagenforschung im Bereich des Verhaltens von Küken gemacht. Beim zweiten Poster habe ich über die Schlachtergebnisse von sechs deutschen Hühnerrassen berichtet. Diese Daten wurden im Rahmen unseres Projektes RegioHuhn (in dem Projekt arbeite ich aktuell Hauptberuflich) von den Partnern erhoben und von mir ausgewertet. 

Generell fand ich den Austausch dort klasse und ich konnte sehr viel auf persönlicher und fachlicher Ebene dazu lernen.

Und wie hilft uns das jetzt mit unseren Gartenhühnern weiter?

Alles was wir über unsere Gartenhühner wissen, wurde von solchen Vereinigungen an und mit verschiedenen Hühnern erforscht. Es ist glaube ich kein Geheimnis, dass sich die aktuelle Forschung vor allem auf Legehennen und Masthähnchen bezieht. Trotzdem gibt es immer wieder Themen, die auch für Halter von Gartenhühner interessant sind.

Abgebildet ist ein Huhn und der Text: Was gibt es da zu forschen?

Forschung, die auch für Gartenhühner relevant ist

Eine Vortragsreihe, die ich besonders gut beim WPC 2022 fand, war diese über Brustbeinschäden bei der Legehenne. Es wird nämlich eines deutlich:

Probleme mit dem Brustbein beim Huhn sind unabhängig von der Bestandsgröße.

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe für Verletzungen am Brustbein. Und die Wissenschaftler waren sich einig, dass wir viele Gründe noch nicht vollständig verstehen. Einer dieser Gründe ist absolut vermeidbar: der Bruch durch Kollisionen mit Gegenständen im Stall. Und diese Verantwortung haben auch Du und ich, wenn wir Gartenhühner halten. Schaffen wir es tatsächlich alle Kollisionen im Stall zu vermeiden? Vermutlich nicht. Aber es gibt natürlich Maßnahmen, die wir in einer privaten Haltung besser umsetzen können, da Arbeitszeit und Kosten dafür zweitrangig sind. Wir wirtschaften ja nicht mit unseren Hühnern. 

Wie bei diesem Beispiel deutlich wird, gibt es sehr wohl Forschungsergebnisse, die für uns Halter von Gartenhühnern relevant sind.

Wie bleibe ich auf dem Laufenden, was die Hühnerforschung angeht

Das ist als Privatperson natürlich eine große Herausforderung. Es gibt zwar einige Forschungsberichte, die frei zugänglich sind. Doch wenn man nicht geübt im englischen ist, keinen statistischen Hintergrund hat und auch den Kontext nicht tiefergehend kennt, dann sind diese wissenschaftlichen Abhandlungen doch etwas schwierig zu lesen und verstehen. Es gibt aber drei Möglichkeiten, wie ich Dir helfen kann informiert zu bleiben, ohne, dass Du Dich in wissenschaftliche Abhandlungen einlesen musst:

1. Du nimmst an meinen Veranstaltungen beim Netzwerk Fokus Tierwohl teil:

Beim Netzwerk Fokus Tierwohl hatte ich bereits drei Mal die Möglichkeit über "Tierwohlgerechte Kleinsthaltung von Hühnern" zu referieren. Das positive Feedback der Teilnehmer:innen ist mein Grund mit dem Thema weiter zu machen.

2. Du trägst Dich in die Warteliste für meinen Onlinekurs HuhnWohl ein, der voraussichtlich im Winter 2022 starten wird:

Zur Warteliste

Durch Euer tolles Feedback mache ich mit dem Thema Tierwohl bei Gartenhühnern weiter. All das basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Darum wird es auch in meinem Onlinekurs HuhnWohl gehen. Dieser unterstützt Dich in der Haltung von Gartenhühnern unter Tierwohlaspekten. Alle Themen sind immer aktuell und dort beantworte ich z.B. die Frage welche Maßnahmen Du unternehmen kannst, um Brustbeinbrüche zu verhindern. Oder was Du alles machen kannst, wenn bei Dir Aufstallungspflicht aufgrund der Geflügelpest ist. Bis HuhnWohl veröffentlicht wird lies gerne meinen Newsletter, in dem ich bereits über viele relevante Themen schreibe.

3. Du trägst Dich in meine Newsletterliste ein und bekommst E-Mails zu spannenden Themen

Mit dabei sind Trudes Wochencheck, Spannende Termine aus dem Hühneruniversum, aktuelle Downloadlinks und die neuesten Ankündigungen zu spannenden Themen. Außerdem teile ich dort Informationen und Themen ganz exklusiv.

Ich hoffe Dir hat dieser kleine Ausflug in die Wissenschaft rund ums Huhn Spaß gemacht und ich konnte sie Dir näher bringen und schmackhaft machen. 

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft