Hühner brauchen Grit

Grit, Magensteine und Muschelschalen – kennst Du die Unterschiede und Funktionsweisen? Grade bei diesem Thema herrscht viel Verwirrung unter den Hühnerhaltern. Je nachdem wo Du dein „Grit“ kaufst sind nämlich unterschiedliche Inhalte in der Verpackung. Dieser Blogbeitrag ist für Dich, damit Du in Zukunft weißt, was Grit macht und was nicht.

Grit – die Zähne der Hühner

Hühner haben keine Zähne innerhalb des Schnabels und fressen ihre Nahrung in der Größe, in der sie abgebissen wurde. Die Bestandteile im Legemehl sind sehr fein aber Hühner fressen auch Einstreu und suchen sich Nahrung im Auslauf. Dies dient der Aufnahme von Rohfaser. Rohfaser ist grob, schwer verdaulich aber sehr wichtig in der Geflügelernährung. Vom Schnabel gelangt das Futter in den Kropf, von dort in den Drüsen- und dann in den Muskelmagen. Im Muskelmagen werden die Nahrungsbestandteile zerkleinert, damit der sehr kurze Darmtrakt möglichst viele Nährstoffe aufnehmen kann. Für die Zerkleinerung braucht das Huhn Hilfe. Diese bekommt es zum einen durch den hohen Druck von 10 - 15 Pa im Magen, sowie durch harte Magensteine, welche das Huhn im Auslauf sucht und frisst. Mit diesen Magensteinen ist der Begriff „Grit“ gemeint.

Grit für ausgewachsene Hennen und Hähne

Ab wann sollte ich Grit meinen Hühnern zur Verfügung stellen?

Grit solltest du bereits in der ersten Lebenswoche der Küken anbieten. Die Aktivität der Küken nimmt von Tag zu Tag zu und sie erkunden durch Picken ihre Umgebung. Der frühe Einsatz von Grit fördert dieses Erkundungsverhalten und die Küken lernen auch mehr Futter aufzunehmen. Zusätzlich wird der Muskelmagen besser ausgebildet, was wichtig für die später ausgewachsenen Hennen und Hähne ist.

Grit für Küken

Für Küken reicht z.B. ein Staubbad aus feinem Quarzsand, welcher mit Quarzsteinen von 1 – 2 mm versehen ist.

 

Tipp: Du kannst die passenden Steine auch nachträglich in das Sandbad einmischen.

 

Durch das Staubbaden verteilen sich die Steine zusätzlich im Stall und die Tiere können sie in der Einstreu suchen. Diese wird dadurch locker gehalten und die Hühner sind beschäftigt.

Grit für Küken

Darauf solltest Du beim Kauf achten:

Beim Kauf von Steinen solltest Du darauf achten, dass diese sehr hart sind, um dem Druck im Magen und der Magenaktivität stand zu halten. Zu weiche Steine nutzen sich schnell ab und der Effekt geht verloren. Geeignet sind:

  • Quarz
  • Granit
  • Basalt

Für Küken sollte das Grit 1 – 2 mm und für ausgewachsene Hennen 2 – 5 mm groß sein. Du kannst das Grit entweder in einer Schale anbieten, jedoch nicht gemeinsam mit einem Kalziumlieferanten wie z.B. Muschelschalen. Alternativ kannst du die Magensteine im Stall oder im Auslauf verteilen.

So mache ich es:

Ich persönlich verwende Quarzsteine und verstreue diese im Auslauf. Zusätzlich ist es mir wichtig, dass das Grit als Futtermittel zugelassen ist. Damit möchte ich ausschließen, dass am Stein Schadstoffe enthalten sind. Ganz konkret verwende ich diese Produkte:

*Affiliate Links.

Muschelschalengrit 

Häufig im Handel zu finden ist Muschelschalengrit. Davon bin ich eigentlich kein Fan, denn hier werden die beiden Komplexe Steine für den Magen und Kalzium für die Eischale aneinandergekoppelt. Das Huhn kann also nicht selektieren und es besteht ein Risiko, dass es entweder zu viel Kalzium aufnimmt oder nicht ausreichend harte Steine.

Muschelschalengrit

Was passiert, wenn Grit fehlt?

Grit sorgt neben der mechanischen Zerkleinerung von Futterbestandteilen auch zu einer guten Durchmischung des Magens. Wird dieser nicht gut durchmischt, so können Verdauungsenzyme und Salzsäure nicht in alle Bereiche des Magens gelangen. Die Salzsäure tötet Bakterien und verhindert das Auftreten von Krankheiten. Gelangt die Salzsäure nicht überall hin, können deine Hühner leichter krank werden. Das in der Magenwand gebildete Verdauungsenzym Pepsin kann bei einer nicht ausreichenden Durchmischung ebenfalls nicht an alle Futterbestandteile gelangen und weniger Eiweiß verfügbar machen. Es kommt zu einer schlechteren Verdaulichkeit und es werden mehr grobe Futterbestandteile ausgeschieden.

Der Worst-Case 

Im schlimmsten Fall kann es bei Gritmangel sogar zu Magenwickeln kommen. Dies sind große Ansammlungen von langen Fasern, welche nicht in den Darmtrakt übergehen und keinen Platz für neues Futter lassen. Aber mach dir bitte keine Sorgen. Dies ist äußerst selten und eigentlich nur bei einer reinen Stallhaltung ohne Steine und viel langer Rohfaser möglich.

 Fütterung von ganzen Körnern

Wenn du häufig ganze Körner fütterst, dann macht es für dich Sinn bei der Gritgabe genau drauf zu achten, dass deine Hühner ausreichend Magensteine haben. Grit kann die Verdaulichkeit der Nährstoffe nämlich um ca. 10 % verbessern. 

Meine Hühner haben noch nie Grit bekommen, muss ich etwas beachten?

Bei dieser Frage solltest du zwei Aspekte beachten. Waren deine Hühner schon mal draußen oder hast du Junghennen dazu gekauft, die z.B. in Bodenhaltung aufgezogen wurden ohne Gabe von Rohfaser und Grit. Bei ersterem musst du dir nicht besonders viele Sorgen machen. Deine Hühner haben vermutlich schon Steine gefressen und wissen, wie viel sie davon fressen dürfen. Wenn du lieber vorsichtig bist, dann handhab es so wie die Hühnerhalter, deren Hennen noch nie Grit gefressen haben. Diese Hennen sind nämlich furchtbar gierig nach diesen Steinchen und würden sich den Magen vollschlagen, wenn das Grit unbegrenzt zur Verfügung steht. Das führt zu einer geringeren Futteraufnahme und Verdauungsstörungen. Deshalb sollten diese Halter erst mal langsam mit dem Grit starten. Ca. 1 g je Tier sollte in der Einstreu verteilt werden und nur langsam gesteigert werden. Auch mit Muschelkalk solltest du dich am Anfang noch zurückhalten. Sobald die Hennen mit dem Grit umzugehen wissen kannst du ihnen auch Muschelkalk in einer Schale anbieten.

Ich hoffe ich konnte für dich etwas Licht in die Dunkelheit bringen und du kennst jetzt den Unterschied zwischen Grit- und Kalziumlieferanten. Verrate mir gerne in den Kommentaren, wie du es bisher gehandhabt hast und ob du in der Zukunft etwas ändern möchtest. Ich freue mich von dir zu lesen.

Text von: Olivia Müsseler

1 Kommentar

Hi!
Ich habe im august mit einer henne und einem hahn mit der hühnerhaltung begonnen. Der hahn wurde vom marder erwischt, da er lieber unter dem dach des nachbarstalles schlief. Ich kam dort nicht hin, aber der marder.
Nun habe ich 4 hennen.
Ich habe eine mineralsteinmischung und muschelgritt gekauft. Aufgrund deines artikels werde ich nun mal genau nachsehen, was da alles drin ist.
Vielen dank!

LG, helga!

Helga 17 Februar, 2022

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft