Heterosis Effekt

Das hat der Heterosis Effekt mit der Vererbung zu tun:

Verpaaren sich zwei Eltern, die genetisch sehr unterschiedlich sind, so tritt ein Effekt auf, wodurch die Nachkommen (F1) im Durchschnitt eine bessere Leistung haben als die Eltern. Dieser Effekt wird Heterosis Effekt genannt. Werden diese Kreuzungen miteinander verpaart, so geht der Effekt bei deren Nachkommen (F2) wieder verloren.

Fachbegriffe für Fortgeschrittene

  • Fachbegriff Eltern: Parentalgeneration (P)
  • Fachbegriff Nachkommen: Filialgeneration (F)

Hier erkläre ich dir den Fachbegriff Heterosis Effekt aus dem Gebiet der Genetik.

Ein einfaches Beispiel

Du verpaarst eine White Rock Henne mit einem Augsburger Hahn. Beide Rassen habe eine durchschnittliche Legeleistung. Diese Rassen sind genetisch sehr verschieden. Die Nachkommen dieser Kreuzung haben im Durchschnitt eine bessere Legeleistung als die reinrassigen Eltern. Hier wird der Heterosis Effekt deutlich. Würdest du jetzt die Kreuzungen untereinander wieder verpaaren, dann geht der Effekt verloren. 

Das Beispiel in der Praxis

In dem Projekt RegioHuhn, in dem ich bei Naturland arbeite, nutzen wir genau diesen Effekt um leistungstärkere Zweinutzungshühner für die Bio-Landwirtschaft zu züchten. Da wir für die Erstellung der Kreuzungen immer wieder die reinrassigen Hühner benötigen bleiben diese auf der Ebene der Elterntiere erhalten.

 

Hast Du Lust jeden Freitag aktuelle Tipps und Info's rund um die Hühnerhaltung zu bekommen? Dann melde Dich jetzt zu meinem kostenlosen Newsletter an. Jede Woche gibt es Hintergrundwissen zu aktuellen Themen und saisonale Tipps. Lies außerdem Isoldes Tagebuch für schöne Hühnergeschichten. Meld Dich jetzt an:

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Hühner Kollektionen

FÜR DEIN KIND